Qualitätssicherung

Jeder Chirurg strebt die bestmögliche Operation für seinen Patienten an. Er kann aber nur dann sicher sein, dieses Ziel auch zu erreichen, wenn er den Patienten in regelmäßigen Abständen nach der Operation sieht und nachuntersucht. Der persönliche Eindruck ist unzuverlässig. Nur durch die sorgfältige Dokumentation und einer Objektivierung der Befunde sowie dem Vergleich mit anderen Chirurgen und Kliniken kann die eigene Qualität beurteilt werden. Wir haben uns daher entschlossen, unsere Patienten in das deutsche Hernienregister www.herniamed.de einzugeben. Das erfordert einen nicht unerheblichen Aufwand, zumal auch die Verpflichtung besteht, Nachuntersuchungen nach einer Woche, nach vier Wochen, einem Jahr und nach fünf Jahren durchzuführen. Der Vorteil der Teilnahme an diesem Register ist, es können jederzeit die eigenen Ergebnisse abgerufen werden und ein Vergleich mit der Gesamtheit (Bench- marking) aller beteiligten Kliniken ist möglich. Neben der Dokumen-tation von Größe und Art des Bruchs  und der Operationsdetails (Technik, Dauer, Netz, Netzgröße etc.) werden im Besonderen die Qualitätsindikatoren wie Blutung und Blutergussbildung, Wund-infektion, operative Revision, Rezidivbruch und chronischer Schmerz registriert. Nur durch die peinlich genaue Kontrolle dieser Daten und den Vergleich mit andern Chirurgen kann ich erfahren, ob ich für meinen Patienten wirklich die bestmögliche Operation durchgeführt habe.
Die Teilnahme am Register ist natürlich kein „muss“! Wir würden uns aber sehr freuen, wenn Sie Ihr Einverständnis zu dieser Dokumen-tation und Nachsorge geben. Der Schutz Ihrer Daten ist gewähr-leistet. Alle Daten, die in das Register eingegeben werden, sind anonymisiert, sodass nur Ihre behandelnden Chirurgen wissen, um welch einen Patienten es sich handelt.

Die Teilnahme am Register ist Grundvoraussetzung für den Erhalt des Qualitätssiegels der Deutschen Herniengesellschaft (DHG) www.herniengesellschaft.de sowie für eine Zertifizierung als Hernienzentrum der DHG und der Deutschen Gesellschaft für Allgemein-und Viszeralchirurgie  (www.dgav.de). In regelmäßigen Abständen (2-3 Jahre) wird in einem externen Audit (Besuch eines auswärtigen Experten) sowohl die Qualität der Operationsdurch-führung als auch der Dateneingabe überprüft.

↑ top